zur Artikelübersicht
02 August 2018, Aus den Einrichtungen, Menschen bei KORIAN

Ein neues Zuhause an der Paar

Nach wochenlangen Vorbereitungen ist es endlich soweit: unser Haus an der Paar empfängt seine ersten neuen Bewohner.

Etwas aufgeregt hält Lolita Höpflinger, Einrichtungsleitung des „Haus an der Paar“ in Aichach, einen kleinen Blumenstrauß in den Händen. Diesen wird sie gleich der ersten Bewohnerin als Begrüßungsgeschenk überreichen.

Um 10 Uhr ist es dann soweit – Magdalena Gaus betritt am Arm ihrer Tochter die Einrichtung. Lolita Höpflinger und ihr Team begrüßen die beiden Damen und begleiten sie in ihr Zimmer im zweiten Obergeschoss der neu eröffneten Senioreneinrichtung. Zur leichteren Orientierung wurden die Wohnbereiche nach Aichachs Sehenswürdigkeiten benannt. Das Erdgeschoss nennt sich „Unteres Tor“, der erste Stock „Oberes Tor“.

Der darüber liegende Wohnbereich, „Am Kögelturm“, ist seit heute das neue Zuhause der 78-jährigen Ulmerin. Sie hat den Umzug gewagt, um in der Nähe ihrer Tochter zu sein. Nun richten sie gemeinsam das geräumige Zimmer ein.

Lolita Höpflinger verabschiedet sich, schließt die Tür und atmet tief durch – geschafft. Die erste Anspannung fällt von ihr ab. Hinter ihr und ihren Mitarbeitern liegen arbeitsreiche Wochen.

„Mein Team wurde bereits zum ersten Juli eingestellt und hat bis heute einen Schulungsmarathon durchlaufen“, scherzt Höpflinger. Die Mitarbeiter wurden von Pflegedienstleitung Yvonne Jakob in die EDV-Dokumentation, den Korian-Standards, Hygienemaßnahmen sowie alle relevanten Prozesse eingewiesen. Die nächsten Fortbildungen für Brand- und Arbeitsschutz sind schon geplant.
Es wurde aber nicht nur geschult, sondern auch körperlich gearbeitet. Die Zimmer wurden gereinigt, die Betten für die zukünftig 90 Bewohner gewaschen und überzogen. Da die bestellte Dekoration einfach nicht ankommen wollte, durfte Höpflinger die Gelegenheit nutzten, um gemeinsam mit ihrer Pflegedienstleitung, auf Einkaufstour zu gehen – eine willkommene Abwechslung.
„Jeden Mittag haben wir uns mit einer Brotzeit belohnt. Wir haben uns über den Tag ausgetauscht und über das gelacht, was uns vorher noch geärgert hatte“, resümiert Höpflinger. Dabei habe sie der Ausspruch von Nina Rouge „alles wird gut“ motiviert.

Nun ist alles fertig. Pünktlich zur Eröffnung sind auch die Bilder für die Wohnbereiche eingetroffen und wurden gleich an den Wänden angebracht. Eine interessante Mischung – die Flure zieren Motive aus Hollywood, in den Aufenthaltsbereichen sind markante Objekte aus Aichach zu sehen. „Die Bilder sind wunderschön“, so Höpflinger.

Die Anstrengungen der letzten Wochen sind nun vergessen und alle erwarten gespannt den Einzug der Bewohner. „Heute dürfen wir noch zwei weitere Senioren begrüßen, morgen einen. In den nächsten Wochen werden wir nach und nach weitere Bewohner aufnehmen“, so Höpflinger. Das gehe nicht so schnell, da hinter jeder Aufnahme auch ein enormer Dokumentations- und Organisationsaufwand stecke.
„Ich bin sehr stolz auf mein Team, das ein enormes Engagement und Durchhaltevermögen an den Tag gelegt hat“, sagt Lolita Höpflinger.

Auf Magdalena Gaus und die weiteren Bewohner wartet nun ein neuer Lebensabschnitt in einem neuen Zuhause mit einem liebevoll angelegten Garten und dem engagierten Team des „Hauses an der Paar“ in Aichach.

Begrüßung des neuen Familienmitglieds: Andrea Winterhalter, Sylvia Hauke, Katharina Schäfer, Lolita Höpflinger, Magdalena Gaus, Yvonne Jakob, Rosalinde Speckner, Michael Hamann (von links).

 

Mehr Informationen zu unserer Einrichtung in Aichach erhalten Sie hier.

Das könnte Sie vielleicht auch interessieren

Tagespflege am Kavierlein in Fürth eröffnet

Professionelle Betreuung, maßgeschneidert Tagespflege ist das neueste Angebot des Zentrums für Betreuung und Pflege am Kavierlein in Fürth Mehr erfahren
Menschen bei KORIAN

„Sonntags muss es Braten geben“

Unsere Seniorenresidenz Curanum Köln am Rhein auf Platz drei bei der Zufriedenheitsumfrage in allen Korian Einrichtungen in Deutschland. Mehr erfahren
Menschen bei KORIAN

Frisch verliebt im hohen Alter

Auch im hohen Alter ist Verliebt sein noch möglich. Für viele wahrscheinlich unvorstellbar. Margarete Bestgen und ihr "Willi" beweisen das Gegenteil. Mehr erfahren

E-Mailanfrage

Allgemeine Anfrage

Servicezeiten

Unser Haus ist immer offen für Besucher und unsere Hotline für Angehörige von Bewohnern ist 24 Stunden besetzt. Wenn Sie unsere Verwaltung telefonisch erreichen möchten, finden Sie hier unsere Servicezeiten

Montag: 9-16 Uhr
Dienstag: 9-16 Uhr
Mittwoch: 9-16 Uhr
Donnerstag: 9-16 Uhr
Freitag: 9-16 Uhr
Samstag: 9-16 Uhr
Sonntag: 9-16 Uhr

Interesse an einem Platz? Wir melden uns bei Ihnen.

Optionale Angaben zur betroffenen Person

Optionales Feedback