zur Artikelübersicht Mein schöner Garten
08 Juni 2021

Mein schöner Garten

Sabine Thiebes, 1928 geboren, sitzt zufrieden in ihrem Zimmer im Zentrum für Betreuung und Pflege in Bonn. Gerne erzählt sie von dem schönen Garten, den sie hatte, als sie noch in ihrem Haus lebte.

Es war der Vorgarten, der ihr besonders viel Freude machte. Sie hatte unzählige Tulpen gepflanzt und immer kamen neue, „auch dort, wo ich gar keine gepflanzt hatte“. Dazwischen wuchsen die Rosen, die so dufteten, dass sogar die Nachbarn gegenüber den Duft mitbekamen.

Irgendwann wurde auf dem Nachbargrundstück gebaut. Es ging nicht anders, die Arbeiter mussten zum Grundstück durch ihren Garten laufen. Obwohl sie vorsichtig waren, zertrampelten sie viele Blumen. Frau Thiebes einigte sich mit den Männern so, wie sie es in ihrem Leben immer getan hat und noch heute tut: Sie handelte eine für beide Seite gute Lösung aus. Die Männer durften weiterhin durch den Garten gehen. Wenn es sein musste, durften sie sogar über die Blumen laufen, mussten aber versprechen, nach Beendigung ihrer Arbeit alles wieder neu und ordentlich zu machen. Und dieses Versprechen haben sie dann auch gehalten. Der Garten wurde wieder wunderschön. Die Arbeiter liebten Frau Thiebes, die stolzen Besitzer des neuen Hauses wurden gute Nachbarn und schenkten ihr einen wunderschönen Blumenstrauß als Dank. Niemand war verärgert und alle lebten gut zusammen.

Sabine Thiebes und ihr grüner Daumen

 

Eine Spinalkanalverengung macht Frau Thiebes das Leben manchmal schwer. Aber wenn sie im Garten arbeitete, spürte sie ihre Beschwerden nicht. Sie zupfte Unkraut, beschnitt die Rosen und freute sich an der Farbpracht der Tulpen. Blumen haben ihr immer gefallen; deshalb ist sie so erfreut, dass der Soziale Dienst in ihrem neuen Zuhause immer wieder frische Blumen auf die Tische im Gemeinschaftsraum stellt. „Das macht alles schöner“, meint sie und betont, dass es ihr gut gehe in ihrem neuen Heim. „Ich habe ein zufriedenes und glückliches Leben geführt und werde das auch hier weiterführen.“

Das könnte Sie vielleicht auch interessieren

Newsartikel - mehr lesen

Eröffnung Haus Ursulahof – Comorbidität-Piloteinrichtung in Oberursel

Drei Wohngruppen mit je 12 modern gestalteten Einzelzimmern zeichnen den Neubau in Oberursel aus, der nun offiziell eröffnet wurde. Mehr erfahren
Newsartikel - mehr lesen

Große Eröffnungsfeier in Altenburger Pflegeheim

Altenburger Oberbürgermeister André Neumann eröffnet das "Zentrum für Betreuung und Pflege am Jahnpark". Mehr erfahren
Newsartikel - mehr lesen

Bewohnerumfrage führt zu großem Erfolg: Haus Phönix Mitterteich mit höchster Kundenzufriedenheit

Unsere Einrichtung verzeichnet zum ersten Mal die höchste Kundenzufriedenheit in der stationären Pflege und gehört somit zu den besten Einrichtungen des Korian Netzwerks. Mehr erfahren

E-Mailanfrage

Allgemeine Anfrage

Servicezeiten

Unser Haus ist immer offen für Besucher und unsere Hotline für Angehörige von Bewohnern ist 24 Stunden besetzt. Wenn Sie unsere Verwaltung telefonisch erreichen möchten, finden Sie hier unsere Servicezeiten

Montag: 9-16 Uhr
Dienstag: 9-16 Uhr
Mittwoch: 9-16 Uhr
Donnerstag: 9-16 Uhr
Freitag: 9-16 Uhr
Samstag: 9-16 Uhr
Sonntag: 9-16 Uhr

Interesse an einem Platz? Wir melden uns bei Ihnen.

Angaben zur betroffenen Person